Katzenkastrationsaktion

– Kastration verhindert Tierleid –

Katzenkastration2
*aus einer Katze vor Ihrer Haustür können sehr schnell sechs werden*

Laut Tasso vegetieren ca. zwei Millionen Streunerkatzen auf deutschen Straßen dahin. Allein die Tierhilfe Rhein-Hunsrück e.V. hat sich im Jahr 2015 104 wildlebender Katzen angenommen.
Jeglicher Witterung ausgesetzt, leiden sie an Hunger und Krankheit. Sie vermehren sich
unkontrolliert und somit wird das Leid vergrößert. Die einzige tierfreundliche Lösung ist und bleibt die Kastration.

Das heißt: Füttern alleine genügt nicht!

Die Tiere sind in den meisten Fällen nicht kastriert.

Sie brauchen Ihre Hilfe damit sie ihre Babys nicht in Hecken, Holzstapeln
und Müll zur Welt bringen.
Diese sterben oft qualvoll, da die Katzenmütter selbst krank und ausgemergelt sind.

Bitte schauen Sie nicht bei dem Elend der Tiere weg!

Melden Sie sich, wenn Sie Hilfe benötigen. Unterstützen Sie uns bei den Kastrationsaktionen mit Hilfe beim Fangen und helfen Sie mit Spenden.

Die Tiere danken es Ihnen!

IBAN: DE27 560517900012172813

info@tierhilfe-rhein-hunsrueck.de

PS: Noch ein kleiner Hinweis: Beim Füttern von Trockenfutter immer an das nötige Wasser
zum Trinken denken.

Unsere Aktionstafeln zum Teilen und Weiterreichen:

Katzenkastration2

Katzenkastration

Katzenkastration3

 

Kommentar verfassen