Archiv der Kategorie: Externe Vermittlung

Gerne stellen wir auf unseren Seiten auch Tiere vor, welche von unseren Besuchern privat in ein neues Zuhause vermittelt werden.

Wenn auch Sie ein Tierinserat aufgeben möchten, senden Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten, eine aussagekräftige Charakterbeschreibung, Fotos der Tiere und Angaben zu Alter, Geschlecht sowie der ggf. vorhandene Kastrations- und Impfstatus an webmaster@tierhilfe-rhein-hunsrueck.de – Ihre Anfrage wird von uns geprüft und erscheint dann mit den von Ihnen gewählten Daten für ca. vier Wochen auf unserer Homepage.

Sollten Sie Ihr Tier vermittelt haben, bitte wir um eine kurze Rückmeldung.

Bongo , ein pfiffiges Kerlchen

Name: Bongo
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich/kastriert
Geboren: 2016
Größe, Gewicht: ca 38 cm/ca 10 kg
Verträglichkeit mit Artgenossen: ja
Verträglichkeit mit Katzen: ja
Verträglichkeit mit Kindern: ja
Kann alleine bleiben:
Im Auto mitfahren: ja
Besonderheit: keine
Aufenthalt: Rheinland Pfalz

Bongo wurde verletzt auf den Straßen von Polen aufgegriffen. Er wurde von
einem Auto angefahren und den Fahrer kümmerte es leider wenig. Zum Glück
fanden ihn polnische Tierschützer und er wurde dann medizinisch versorgt.Die
Wunden sind verheilt und nichts ist zurückgeblieben. Nun ist Bongo hier bei
uns in Deutschland und macht sich auf die Suche nach seinem Glück. Bongo ist ein lieber,
aufgeschlossener und cleverer kleiner Kerl, der nun  bereit ist die Welt neu zu entdecken.

Dafür sucht er eine liebe Familie die viel mit ihm unternimmt. Kinder wären
sicher tolle Spielkameraden, mit denen man toben und durch die Gegend
flitzen kann.
Der Besuch einer Hundeschule würde Bongo gut gefallen, denn das intelligente
und pfiffige Kerlchen möchte gerne etwas lernen und seinen Grips anstrengen.
Sicher kämen auch motivierte Hundeanfänger gut mit Bongo zurecht.
Sollte bereits ein Hund im neuen Zuhause wohnen, kann man sich ja gerne mal
beschnüffeln.
An der Leine läuft Bongo bereits sehr gut und genießt seine Spaziergänge.

Der liebe kleine Stinker kann gerne im PLZ Bereich 675 besucht werden.

Infos unter:

Anja.sierocki@dobermann-nothilfe.de
www.dobermann-nothilfe.de
Tel.:06241/59 39 95

Eine Chance für Spring

Notruf aus Rumänien!!!

Alina Totoian, eine Tierschützerin aus Cluj in RO welche eine Hundepension betreibt, bittet dringend um Hilfe für die Hündin Spring,

Spring geb. ca. Okt. 2017, welche sie Ende Dezember 2017 in einem zugefrorenen Straßengraben völlig durchnässt u. entkräftet gefunden hat. Laut CT welches in einer Klinik in Cluj gemacht wurde, wird sie nie wieder laufen können. Ob das nun stimmt wissen wir nicht. Die Untersuchungsergebnisse liegen vor u. können angefordert werden.

Spring ist ein lebendiges Hundemädchen welches sich mit allen Zwei- und Vierbeinern versteht. Sie lebt seit ihrer Rettung in dieser völlig überbelegten Pension in einem Zimmer mit mehreren Hunden. Sie kann zwar eigenständig Kot u. Urin absetzen, jedoch nur unkontrolliert.

Alina bleibt im täglichen Pensionsbetrieb für Spring leider fast keine Zeit um das Grundbedürfnis nach Aufmerksamkeit auch nur halbwegs zu decken und verzweifelt gerade an dieser Situation. Die Worte für den letzten Ausweg sind schon gefallen…zu jung sei Spring um ein Leben in vier Wänden fast ohne Ansprache zu verbringen. Spring…so ein Schlingel, als ob sie es geahnt hätte was auf dem Spiel steht hat einen Brief an die Welt geschrieben. In ihrem Namen möchten wir ihn weiterleiten in aller Hoffnung…

Hallo Ihr lieben Menschen, mein Name ist Spring. Ich bin zwar nicht im Frühling geboren sondern ca. im Sept. 2017. Irgendwann wurde ich von meiner Mama getrennt und in einem zugefrorenen Graben geworfen. Was genau mit mir passiert ist kann ich nicht sagen. Ich weiß nur dass ich auf ein Mal ganz alleine draußen in der Kälte lag und nicht laufen konnte. Meine Hinterbeine kann ich nicht bewegen,mir war furchtbar kalt, ich hatte Hunger u. Schmerzen. Laut habe ich nach meiner Mama gerufen. Gehört hat es die liebe Alina die mich weinend in ihr Auto gehoben hat. Wir haben beide geweint, ich jedoch vor Freude weil sie mich gefunden hat. Sie hat mich dann in ein großes Haus gebracht wo ganz viele Menschen an mir rumhantierten. Irgendwann sah ich Alina wieder weinen und hörte dann einen Mann sagen das ich nie wieder laufen könnte weil meine Hinterbeine gelähmt sind. Sie sagten, dass ich viel Arbeit verursachen würde, da meine Blase 2-3 mal am Tag manuell entleert werden müsse, damit keine Entzündung entstehe. Ich bräuchte viel Fürsorge und es wäre genau zu überlegen ob man mich mit nach Hause nähme. Es wäre sehr schwer für Hunde wie mich ein Zuhause zu finden, besser wäre es …… Ich wusste nicht was das zu bedeuten hat. Durfte ich nicht mit Alina gehen? Oh, wie gern wollte ich mit ihr gehen…denn hallo, schaut mich doch an. Ich möchte leben! Alina nahm mich trotzdem mit zu sich nach Hause. Dort leben ganz ganz viele Hunde die ein Zuhause suchen. Immer wieder kommen Neue und andere gehen wieder. Ich wurde dort in ein Zimmer gebracht wo noch mehrere Hunde wohnen, u.a. auch mein Kumpel der genau wie ich nicht laufen kann. Dort muss ich immer eine Windel tragen da ich zwar eigenständig Kot u. Urin absetzen kann, jedoch nur unkontrolliert. Zum ersten Mal in meinem so kurzen Leben ging es mir gut, es ist immer warm und es gibt immer genug zu essen. Mein Kumpel dort erklärte mir, dass wir anders sind weil wir nicht laufen können. Das es böse Menschen gäbe die uns schlimme Sachen antun und dass das hier kein richtiges Zuhause wäre. Ein Zuhause sei ein Haus wo nette Menschen leben die uns lieben und uns helfen mit unseren Handikaps zu leben. Das es sogenannte Rollis gäbe womit man richtig laufen kann. So etwas möchte ich auch!!! Nun lebe ich seit Ende Dezember 2017 in diesem Zimmer, bin gewachsen und mir geht es soweit gut. Ich spiele gern mit anderen Hunden u. freue mich ganz dolle wenn mal einer ins Zimmer kommt. Leider ist das tagsüber nicht so oft, nur nachts ist immer jemand da. Alina ist immer traurig wenn sie mich anschaut…sie hat mir jetzt gesagt, dass ich nicht länger „so“ bei ihr leben kann. Sie hat noch sooo viele andere Hunde denen sie helfen muss und es werden noch weitere kommen. Keiner habe genügend Zeit für meine Bedürfnisse und Pflege, leider wäre ich im falschen Land geboren wo es nicht viele Menschen gibt die Verständnis für meine Lage haben. Nun habe ich wieder Angst…mein Kumpel erklärte mir dann, dass ich mich in Rumänien befinde. Ich müsse einen Platz außerhalb Rumäniens finden, wo es auch gute Ärzte und Physiotherapeuten gibt, die mich mal anschauen könnten und mir vielleicht sogar helfen könnten. Er erzählte mir, dass ich dafür auf eine große lange Reise gehen müsse. Irgendwo ist vielleicht der liebe Mensch der sich in mich verliebt, mit dem ich in einem Haus zusammen leben könnte um gemeinsam mit ihm durch die Felder zu streifen. Auch dort gäbe es viele Spielkameraden für mich. Tja…nun sitze ich hier und schreibe diesen Brief an euch in der Hoffnung, dass irgendwo dort in der großen weiten Welt jemand ist der mir ein Zuhause geben möchte. Jemanden der mir eine Chance gibt, egal ob ich jemals wieder laufen kann oder nicht. Jemanden den ich lieb haben darf…jemanden bei dem ich Zuhause sein darf!

Spring kann zwar unkontrolliert aber selbstständig Kot und Urin absetzen, trotzdem muss ihre Blase mindestens drei Mal am Tag manuell entleert werden, da sich immer eine Restmenge in dieser befindet und man so Entzündungen vorbeugt. Dafür trägt sie Windeln, daher ist Hygiene besonders wichtig. Wir wünschen uns für Spring ein eigenes Zuhause, gern auch eine Pflegestelle, die eine Rundumversorgung gewährleisten kann. Welches die Möglichkeit hat, sie an einem Rollwagen zu gewöhnen und sie damit laufen zu lassen. Ein Zuhause mit Garten und ohne viele Stufen, die sie überwinden muss. Spring könnte bald nach Deutschland einfliegen, wenn wir bis dahin eine Pflegestelle für sie finden würden.

Tel. 06763-960559

Champ: *Notfall – Dringend Pflege- oder Endstelle gesucht*

Name: Champ
Geschlecht: männlich (intakt)
Geboren: 20.11.2010
Rasse: Schäferhund-Bordercollie
Katzen: nein
Hunde: bedingt (s.Text)
Kinder: ab 15 Jahren

Das ist Champ.
Bis vor ca 6 Monaten lebte Champ bei einer 88 jährigen Dame, die leider
in ein Altersheim umziehen musste, Champ blieb allein zurück.
Zur Zeit kümmern sich die Kinder der Dame um ihn, die zum Glück neben an
wohnen. Dennoch ist Champ die meiste Zeit alleine in dem Haus seiner ehemaligen
Besitzerin. Schon lange ist niemand mehr richtig mit ihm spazieren gegangen, seine
einzige Aufgabe bestand darin Haus und Hof zu bewachen, was für einen
Schäferhund-Bordercollie-Mischling deutlich zu wenig Auslastung
darstellt, sowohl körperlich als auch geistig.

Die Familie hatte Champ bereits einmal vermittelt, leider wurde er aber
zurückgebracht, weil er sein neues Frauchen gebissen hat.
Warum wissen wir leider nicht. Wir vermuten, dass Champ sich ungerne korrigieren oder zu etwas zwingen lässt und in solchen Situationen auch mal schnappt.
Draußen sollte er sicherheitshalber einen Maulkorb tragen.
Sein Verhalten mit Artgenossen kann nur schlecht beurteilt werden, da er
kaum direkten Kontakt zu fremden Hunden haben konnte.
Champ kann nur an Leute vermittelt werden, die nachweislich über viel
Hundeerfahrung verfügen.

Trotz seiner Mankos ist Champ ein sehr verschmuster und lernfreudiger
Hund. Er beherrscht die Grundkommandos und würde sich sicher freuen,
wenn ihm jemand noch mehr beibringen würde.
Alle vereinseigenen Pflegestellen, die für Champ geeignet wären sind zur
Zeit voll besetzt. Findet sich aber nicht in der nächsten Zeit eine
Stelle für Champ muss er entweder ins Tierheim oder er wird
eingeschläfert. Auf Grund seines Auftretens am Zaun/Zwingergitter,
seines Hintergrundes und seines Alter befürchten wir, dass auch das
Tierheim für Champ lebenslänglich bedeutet.

Kontakt: Daniela Peukert   Tel.: 0162 7796650

 

MERLIN – Kater – 7 Monate

Name  MERLIN
Geburtsdatum  18.11.2016
Aufnahmedatum  …
Rasse  Maine-Coon-Mix
Farbe  schwarz-weiß
Kastration  ja, vor Abgabe
Geimpft
Kennzeichnung
Geeignet als Wohnungskatze / Freigänger
Auszugsdatum
Pflegestellenort 56288 Laubach

MERLIN ist aufgeweckter Jungspund, lieb, verschmust und verspielt. Ganz so, wie es sich für eine Jungkatze in dem Alter gehört.

Nachdem MERLIN und seine 3 Geschwister in den letzten Monaten liebevoll großgezogen wurden, suchen sie nun ein neues Zuhause.
Beachten Sie bitte, dass wir Jungkatzen nicht in Einzelhaltung vermitteln. Sehr gerne zieht MERLIN mit einem seiner Geschwister in sein neues Zuhause oder zu einer bereits vorhandenen Katze in ähnlichem Alter.

Wenn Sie diesem Tier ein neues Zuhause geben möchten, setzen Sie sich bitte über folgende Kontaktdaten mit der Pflegestelle in Verbindung:

Sonja Martin
Tel. 06762/9368336

Merken